unter diesem Motto stand unser Winterferienlager in diesem Jahr. Der Schnee hat uns nicht gefehlt, es kam auch ohne winterliches Flair keine Langeweile auf. Zuerst wurde ausgepackt und es sich im Zimmer gemütlich gemacht. Nach einer Kennenlernrunde am Nachmittag ging es auch schon los mit Proben für das Elternprogramm. Elias hatte ein extra Lied für unsere Ferienwoche komponiert und getextet, na das sollte doch nicht so schwer sein, es bis Freitag zu beherrschen.

Danach warteten Stoff, Wolle und Holz auf uns. Kreative und geschickte Hände hämmerten fleißig an Vogelhäuschen und Futterspenden, drehten meterlange Wollkordeln und nähten sich selbst einen Rucksack. In der Flachsstube erfuhren wir, wie aus Flachs Leinen wird und im Herrnhuter Museum sahen wir die bunte und farbenprächtigen Stoffe Afrikas. Wer noch nicht genug hatte, bedruckte selbst einen Stoff mit afrikanischen Mustern. Am Donnerstag ging es natürlich ins Trixi-Bad, Erholung muss schließlich auch sein.

Nicht nur tagsüber, sondern auch abends war viel los. Wir stürmten den Fußballplatz, bei heftigem Schneetreiben saßen wir am Lagerfeuer und drehten Knüppelkuchen über den Flammen oder hatten Lachtränen in den Augen beim Karaoke. Schließlich tanzten wir bis in die Nacht bei der Abschlussdisko. Die Woche verging wie im Flug und manch einer wäre gern noch geblieben, aber am Freitag hieß es Abschied nehmen. Wir sehen uns im Sommer wenn es vom 19.-25.07.2020 heißt:

„Junge Götter der Antike“ FERIENLAGER IM OLYMP

A C H T U N G - A U S G E B U C H T,

aufgrund der derzeitgen Hygienvorschriften ist die maximale Teilnehmerzahl bereits erreicht!